Für Arbeitgeber

Besonders im Gebiet der GUS-Staaten befindet sich eine große Menge an motiviertem, gut ausgebildetem und jungem Personal, welches bereit wäre, die Lücken an Fachkräften und Fachkräftehelfern in Deutschland zu füllen. Über uns können Sie Ihren Wunscharbeitnehmer finden und seinen Weg zu Ihnen reibungslos ermöglichen. Wir unterstützen einerseits die Pflegeeinrichtungen und Kliniken bei der Personalsuche und helfen andererseits den Bewerbern bei notwendigen Formalitäten für die Berufsanerkennung, Einreise nach Deutschland und Integration.Einfühlungsvermögen.

Unsere Erfahrung - Ihre Vorteile:

  • Präzision durch Kommunikation: Durch unsere Kontakte und Sprachkenntnisse werden alle Ihre Forderungen und Wünsche über uns präzise an den Arbeitnehmer weitergeleitet.
  • Planungssicherheit: Da wir kontinuierlich nach Bewerbern suchen, ist es uns möglich, Ihnen Ihr Personal zum richtigen Zeitpunkt zu vermitteln. Außerdem gewährleisten wir mittels intensiver und frühzeitiger Prüfung der Antragsunterlagen ein reibungsloses Vermittlungsverfahren.

  • Zeit- und Kosteneinsparung: Dank unserer Kenntnisse des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes und unsere professionell zusammengestellte Dokumentensammlung, sparen wir Kosten und verkürzen die Dauer des Bearbeitungsverfahrens.
  • Nähe zum Bewerber: Dank unserer Arbeitsagenturen in der Ukraine, Moldau, Weißrussland und anderen GUS-Staaten können wir den ganzen Prozess von Anfang an direkt vor Ort richtig begleiten und kontrollieren.

Haben wir Ihr Interesse wecken können? Wunderbar, dann freuen wir uns auf Ihre Anfrage!

Folgende Kandidaten stehen zurzeit zur Auswahl

Kandidat 1:
Bereits eingestellt
Elwira N., geb. im Jahr 1982, wohnhaft in Vilnius (Litauen), ausgebildet als Krankenschwester bzw. Arztassistentin im Bereich Heilkunde, ist seit 2007 im pflegerischen Tätigkeiten beschäftigt. Sie lernt intensiv die deutsche Sprache und wird voraussichtlich im April 2021 das Niveau A2 erreichen. Sie würde gerne in Deutschland entweder als Pflegefachhelferin oder Pflegefachkraft arbeiten.
Kandidat 2:
Bereits eingestellt
Olga K., geb. im Jahr 1972, wohnhaft in Osnabrück (Deutschland), ausgebildet als medizinische Zahnfachangestellte und Zahnärztin, ist seit 1992 in der Zahnmedizin tätig. Sie hat ein Deutschsprachniveau von C1 und will als Pflegefachhelferin arbeiten.
Kandidat 3:
Roman K., geb. im Jahr 1983, wohnhaft Charkow (Ukraine), ausgebildet als Facharzt in Urologie und Chirurgie und REHA-Spezialist, ist seit 2004 in verschiedenen Bereichen aktiv, aktuell arbeitet er als REHA-Spezialist. Er hat ein Deutschsprachniveau von A2 und lernt weiterhin intensiv, um die Stufe B2 oder höher zu erreichen. Sein Wunsch ist es, in Deutschland in der Pflege einzusteigen, unten anzufangen, kontinuierlich die deutsche Sprache besser zu lernen und sich in der Medizin weiterzubilden.
Kandidat 4:
Ravil M., geb. im Jahr 1992, wohnhaft in Baku (Aserbaidschan), ausgebildet als Facharzt für Humanmedizin, absolvierte diverse Praktika und Hospitationen, unter anderem auch in Deutschland und der Türkei, in den Bereichen Kardiologie und Allgemein- und Herzchirurgie. Er besitzt ein Deutschsprachzertifikat von B2 und möchte gerne in der Pflege in Deutschland einsteigen.
Kandidat 5:
Margarita K. geb. im Jahr 1963, wohnhaft in Belgorod (Russland) ist eine ausgebildete als Fachärztin für Allgemeinmedizin. Aktuell ist sie als Fachberatern in einer Apotheke tätig und für ihr Alter sehr aktiv. Sie wünscht sich eine Arbeit als Gesundheits- und Krankenpflegerin in Deutschland.
Kandidat 6:
Elham R., geb. im Jahr 1992, wohnhaft in Minsk (Weißrussland), ausgebildet als Fachärztin für Augenheilkunde und Allgemeinmedizin, hat ihre Facharztprüfung im Jahr 2020 bestanden und ist bereit, in diesem Fachgebiet in Deutschland tätig zu sein oder sich in einer anderen Spezialisierung weiterzubilden. Sie hat ein Deutschsprachniveau von B1/B2 und lernt weiterhin intensiv, um höhere Stufen zu erreichen und für die Fachsprachenprüfung in Deutschland gewappnet zu sein. Außerdem beherrscht sie daneben Französisch, Arabisch, Englisch, Russisch und Persisch.
Kandidat 7:
Anna P., geb. im Jahr 1988, wohnhaft in Moskau (Russland), ausgebildet als Fachärztin für Allgemeinmedizin, ist aktuell als Fachberatungsspezialist in einer russischen Krankenversicherungsgesellschaft tätig. Sie hat ihren medizinischen Abschluss in Nordrhein-Westfalen teilweise anerkennen lassen und besitzt einen Defizitbescheid von der zuständigen Ärztekammer. Frau P. möchte eine Ausgleichsmaßnahme durchführen, um ihren Abschluss vollständig anzuerkennen. Zudem liegt ein Deutschsprachniveau der Stufe II des Kultusministeriums vor.
Kandidat 8:
Bereits eingestellt
Hanna S., geboten im Jahr 1972, wohnhaft in der Ukraine, ausgebildet als Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin, ist aktuell im selben Beruf im eigenen Heimatland tätig. Sie besitzt ein Deutschsprachzertifikat mit dem Niveau B2 von Telc und möchte in Deutschland im gleichen Beruf arbeiten und ist bereit, das Anerkennungsverfahren durchzuführen. Da sie seit dem Abschluss im selben Beruf tätig ist, verfügt sie über die jahrelange Arbeit viel Erfahrung in ihrem Bereich.
Kandidat 9:
Bereits eingestellt
Natalia S., geb. im Jahr 1971, wohnhaft in der Ukraine, ausgebildet als Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin, geht zurzeit keiner Beschäftigung nach. In der Zeit übt sie intensiv die deutsche Sprache, um die Prüfung zur Erlangung des Sprachniveaus B2 zu bestehen. Sie hat bereits zwischen 2017 und 2018 in Deutschland im selben Beruf gearbeitet und möchte die Anerkennung von diesem abschließen.

Haben Sie weitere Fragen zu einem der Kandidaten, füllen Sie bitte dieses Kontaktformular aus.